Hilfreiche Infos

Ausrüstung und Packlisten

Was brauche ich alles?
wohin mit dem Zeug?
wie komme ich zurück?
wie bereite ich mich vor


Allgemeine Info

Wie ich auf der Startseite schon erwähnt habe, war meine Ausrüstung uralt, daher musste ich mir für den Alpencross einiges neu zulegen. Da ich bis heute sehr zufrieden mit meiner Auswahl bin, hab ich Euch unten das Wichtigste davon aufgeführt.

Die Fotos auf dieser Seite sind mit dem entsprechenden Angebot bei Amazon Deutschland verlinkt. Ihr könnt Euch dort, völlig unverbindlich die Produkte genauer ansehen, Bewertungen lesen und für den Fall, dass Ihr etwas bestellt, erhalte ich eine geringe Provision.
Das deckt ungefähr die monatlichen Kosten der Website und damit bin ich zufrieden.

Ein bequemer Rucksack

Deuter Transalpine 30
Deuter Transalpine 30
Reichlich Platz uns sehr bequem

Da klar war, dass ich ohne Begleitfahrzeug fahre, brauchte ich einen bequemen und ausreichend großen Rucksack. Ich hab mich für den Deuter Transalpine 30 entschieden und bin immer noch sehr zufrieden damit. Der Deuter hat mehrere separate Fächer und ist am Rücken sehr bequem.

Ein sehr wichtiger Punkt hierbei ist, dass man auf der Tour genau weiß, wo man was hingepackt hat. Bei sonnigem Wetter ist das ja völlig egal, aber mal angenommen es regnet in Strömen und man muss den halben Rucksack leeren, weil man nicht mehr weiß wo man das benötigte Teil hingepackt habt. 😟 (ich spreche aus Erfahrung).
Alles was ich ggf. schnell erreichen muss z.B. Regensachen, Werkzeug usw. befindet sich im unteren Fach. Dinge die ich ggf. während des Tages benötige z.B. Armlinge, Beinlinge, Windjacke usw. ist in den abgetrennten Bereichen des Hauptfaches. Der Rest ist von unten nach oben in der Reihenfolge des möglichen Bedarfs, während des Tages, im Rucksack.

Ich empfehle Euch den Rucksack vor der Tour mehrmals zu packen, damit eine gewisse Routine entsteht und Ihr auf Tour wirklich sehr schnell an das benötigte Gepäckstück kommt.
Mir ist anfangs auch mal passiert, dass ich erst nach der Tour meinen "Leatherman" wieder gefunden habe.

Übrigens, wenn man den gepackten Rucksack das erste mal schultert, kann man sich nur schwer vorstellen, dass man die Tour schmerzfrei durchsteht, aber das geht - glaubt mir!

Navigation

Garmin Edge 830
Garmin Edge 830

Wenn ich bei mir in der Umgebung neue Strecken fahren wollte, dann sah ich mir früher Karten an. Auf dem Alpencross mit Karten zu navigieren kam aber nicht in Frage. Ich lud mir dann diverse Apps auf mein Smartphone und speziell Komoot hatte es mir angetan, weil ich damit viele neue Strecken in einem Radius von 20 km kennenlernte. Allerdings hielt der Smartphone-Akku nicht mal auf längeren Hausrunden durch und ich hatte auch ehrlich gesagt etwas Angst, dass das Smartphone das Gerüttel auf dem Alpencross nicht überlebt.

Ich kaufte mir dann das Garmin Oregon, weil ich es gut fand, dass das Gerät auch mit AA-Batterien funktioniert. Allerdings ist das Oregon relativ schwer (ist eher ein Wander-Navi) und die Befestigung am Lenker war auch nicht wirklich ideal. Nichtdestotrotz hatte ich das Gerät auf drei AlpenX im Einsatz und war immer zufrieden damit.

Anfang 2019 habe ich mir dann aber das Garmin Edge 830 gekauft. Zuerst war ich nicht sonderlich begeistert, aber nachdem ich auf dem Edge die gleiche Karte wie auf dem Orgeon installiert hatte, wurde das schon deutlich besser. Klare Pluspunkte sind die lange Akkulaufzeit, die sehr gute Befestigung am Lenker, der gut reagierende Touchscreen und die Bedienung im allgemeinen.
Mittlerweile bin ich echt happy, dass ich das Edge habe.

Als Backup zum Navi habe ich aber weiterhin Komoot und auch Maps 3D auf dem Smartphone und das war in etlichen kniffligen Situationen schon sehr hilfreich.
Ausschließlich mit der App zu navigieren war und ist aber weiterhin keine Option für mich.

Radhosen und Gesäßcreme

Assos Gesäßcreme
Wunderwaffe:
Assos Gesäßcreme

Tja ich hab mir echt Gedanken gemacht an welcher Stelle ich was aufführe und nicht umsonst ist dieses Thema sehr weit oben auf der Seite. Wer schon Mehrtagestouren gefahren ist, der kennt das Problem sicher auch. Am ersten Abend spürt man die Muskeln aber sonst ist alles ok. Setzt man sich dann am nächsten Morgen auf den harten MTB-Sattel stellt man fest, dass da was nicht passt. Die Gesäßknochen schmerzen und es dauert einige km bis man sich daran gewöhnt hat. Und es hilft ja auch nichts - man muss weiter. Deshalb empfehle ich Euch bei der Radhose nicht zu sparen.

Ich hab nicht gespart und hab mir eine Löffler gekauft. Wo ich aber leider gespart habe, das war bei der Gesäßcreme. Das mag jetzt ggf. ein komisches Thema sein, aber wenn das Sitzfleisch aussieht wie ein rohes Steak, dann bleibt leider auch etwas Spaß am Alpencross auf der Strecke. Nachdem ich auch 2015, trotz anderem Sattel und einer Creme von Linola, massive Probleme hatte, brauchte ich für 2017 eine Lösung.

Ich fragte also einen Alpencrosser und hatte folgenden Tipp für mich: "Du darfst während der ganzen Tour Deine Radhose nicht waschen". Sorry, aber das war keine Lösung für mich!
Dann fragte ich u.a. einen Kollegen, der viele km auf dem Rennrad abspult (Hans Du bist gemeint). Sein Tipp war: "kauf Dir die Assos-Creme, die ist zwar teuer, aber super". Gesagt, getan. Ich hab mir die Creme gekauft und bin restlos begeistert.
Wir sind 2017 6 Etappen an den Gardasee gefahren und haben dann am See noch zwei weitere Tagestouren gemacht. Null Problemo! Auch 2018 und 2019 war ich komplett beschwerdefrei.

Daher der enstgemeinte Rat: "wenn jemand die geringsten Bedenken in diese Richtung hat, dann bestellt unbedingt die Assos-Creme".

Film- und Fotoaufnahmen

Gopro Hero 7
Gopro Hero 7

Nach der 2014er Tour stellte ich leider fest, dass ich zu wenig Fotos gemacht hatte. Andererseits will man ja auch nicht ständig anhalten um Fotos zu machen. Für die 2015er Tour hatte ich mir daher die erste Gopro gekauft, eine Hero 4 silver. Ich hatte die Kamera am Brustgurt montiert - leider etwas zu tief - aber Filmmaterial, sprich Erinnerungen, hatte ich reichlich.

Fotos hingegen hatte ich zu wenig d.h. ich hab mir sogar Standbilder aus den Filmen geschnitten um auch Fotos zu haben. (daher sind die Fotos der 2015er Beschreibung in einem anderen Format)

Für den 2017er Alpencross kaufte ich mir dann die nächste Gopro, eine Hero 5. Durch das kleinere, wasserdichte Gehäuse, konnte ich die Kamera "upside-down" am Brustgurt montieren und hatte daher einen besseren Blickwinkel.
Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich, also hatte ich mein Smartphone, schnell erreichbar, immer in der Seitentasche meiner neuen MTB-Short. Ich war das erste mal mit Film- und Fotoaufnahmen zufrieden.

2020 hab ich mir dann nochmal eine Gopro geholt, die Hero 7, aber leider hatte die bisher keinen Einsatz. Ich denke 2022 wird sich dann zeigen wie gut die Bildstabilisierung im Vergleich zur Hero 5 ist.
(meine Hero 5 hatte ich meinem Kollegen Kemal geliehen, aber dummerweise kam die unter die Räder und war anschließend mausetot)

Regenbekleidung

Vaude Regenjacke
z.B. Vaude Regenjacke
(Drop Jacket III)

Ich oute mich jetzt mal als "Schönwetterfahrer" - ich hatte tatsächlich nur eine extrem billige Regenjacke, wusste aber natürlich, dass man Regenjacke, Regenhose, Regenschutz für Helm und Schuhe benötigt.

Ich fragte einen Kollegen, der schon mehrere Transalp hinter sich hatte und erfuhr, dass er so ca. 350,-€ in besonders leichte Regenbekleidung investiert hatte. Das war für mich nicht vorstellbar, also recherchierte ich etwas und weil ich die Marke Vaude ohnehin gern mag, kaufte ich mir zu überschaubaren Preisen eine Regenjacke, aus Platzgründen eine kurze Regenhose und die Überzieher für Helm und Schuhe.
Aus jetziger Sicht kann ich sagen, die kurze Hose war ein Fehler! Bei stärkerem Regen läuft das Wasser an den Beinen runter und irgendwann in die Schuhe. Ich hab mir sofort nach den ersten schlechten Erfahrung die passende lange Regenhose von Vaude gekauft und damit bin ich zufrieden.

Ich hasse es zwar im Regen auf Tour zu sein, aber wenn's dann mal passiert, dann bin ich gut gerüstet und weiß auch, wo die Regensachen im Rucksack finde. 😇

Jacken/Westen

Gore Phantom
Gore Phantom
(Ärmel abnehmbar)

Obwohl es im Tal sehr warm sein kann, sieht das in den Bergen manchmal ganz anders aus.
Wir hatten genau diesen Effekt zwischen Meran und dem Gampenpass. Verschwitzte Klamotten verstärken das ganze zusätzlich und im Hochgebirge wird's meist noch ungemütlicher.

Es schadet daher nicht eine Windjacke, eine Windweste und eine Softshelljacke dabei zu haben.
Mein Mitfahrer Bernhard hatte sie zuerst, dann hab ich sie mir ebenfalls gekauft. Die Gore Phantom.
Man kann die Ärmel abnehmen und hat dann eine Weste mit halblangen Ärmel. Die Phantom ist also Jacke und Weste in einem. An warmen Tagen gehört natürlich trotzdem eine leichte Windweste in den Rucksack, aber bei dem geringen Packmaß ist das kein Problem.

Packliste MTB-Alpencross z.B. 2015
EQUIPMENT:

Canyon Nerve AL 27",
Deuter Transalpine 30,
Satteltasche,
Gopro Hero4 silver,
Brustgurt, Gooseneck,
Garmin Oregon 600,
Fahrradschloss,
Stirnlampe, Warnweste,
Smartphone, Externer Akku (Power Bank),
3x Akku f. Gopro, 1x Akkupack f. Garmin Oregon,
Ladegeräte für Gopro, Garmin, Smartphone

RADBEKLEIDUNG:

1x Cross Shorts, Löffler,
1x Gore Phantom Jacke,
1x Vaude Windweste,
2x Kurzarmtrikot,
2x Funtionsunterhemden,
1x Beinlinge,
1x Armlinge,
1x kurze Radhandschuhe,
1x lange Radhandschuhe,
1x Vaude Regenjacke, 1x Vaude kurze Regenhose,
1x Regenschutz, Helm, 1x Regenschutz, Schuhe 3x Radsocken, Radhelm, Radschuhe

WERKZEUG/ZUBEHÖR/ERSATZTEILE:

Multitool,
Miniluftpumpe,
Dämpferpumpe,
Speichenschlüssel,
Flickzeug,
Kabelbinder, Klebeband,
Kettenwachs,
Spiritus, abgefüllt
(hilft gegen quietschende Bremsen),
Ersatz-Bremsbeläge,
Ersatzschlauch, Ersatzschaltauge
Kettenglied

Sonstiges:

Treckinghose,
3x T-Shirts, 1x Schlaf-T-Shirt,
Unterwäsche, Badehose,
Freizeitschuhe, Badeschlappen
Sporthandtuch,
Sonnenbrille, Sonnencreme,
Xenofit Carbo-Gels und Riegel,
Lippenpflegestift, Gesäßcreme,
Muskel-/Gelenk-Gel,
Aspirin, Wundsalbe, Notfalltropfen, Wundpflaster,
Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel, Shampoo,
Personalausweis, EC-Karte, Bargeld

Packliste eMTB Alpencross z.B. 2017
EQUIPMENT:

Bulls e-stream EVO FS 3,
Deuter Transalpine 30,
Satteltasche,
Gopro Hero 5,
Brustgurt, Gooseneck,
Garmin Oregon 600,
Fahrradschloss,
Stirnlampe, Warnweste,
Smartphone, Externer Akku (Power Bank),
2x Akku f. Gopro, 1x Akkupack f. Garmin Oregon,
Ladegeräte für Gopro, Garmin,
Smartphone und eMTB

RADBEKLEIDUNG:

1x Cross Shorts, Vaude,
1x Gore Phantom Jacke,
1x Vaude Windweste,
2x Kurzarmtrikot,
2x Funtionsunterhemden,
1x Beinlinge,
1x Armlinge,
1x kurze Radhandschuhe,
1x lange Radhandschuhe,
1x Vaude Regenjacke, 1x Vaude kurze Regenhose,
1x Regenschutz, Helm, 1x Regenschutz, Schuhe 3x Radsocken, Radhelm, Radschuhe

WERKZEUG/ZUBEHÖR/ERSATZTEILE:

Leatherman,
Multitool,
Miniluftpumpe,
Dämpferpumpe,
Speichenschlüssel,
Flickzeug,
Kabelbinder, Klebeband,
Kettenwachs,
Ersatz-Bremsbeläge,
Ersatzschlauch, Ersatzschaltauge
Kettenglied

Sonstiges:

Treckinghose,
3x T-Shirts, 1x Schlaf-T-Shirt,
Unterwäsche, Badehose,
Freizeitschuhe, Badeschlappen
Sporthandtuch,
Sonnenbrille, Sonnencreme,
Xenofit Carbo-Gels und Riegel,
Lippenpflegestift, Gesäßcreme,
Muskel-/Gelenk-Gel,
Aspirin, Wundsalbe, Notfalltropfen, Wundpflaster,
Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel, Shampoo,
Personalausweis, EC-Karte, Bargeld