Transalp für Einsteiger

Meine MTB von 1987 bis 2015

Noname Hardtail, gekauft 1987

mein erstes MTB
Mein erstes MTB

Tja, tatsächlich hab ich bereits 1987 mein erstes MTB gekauft. Damals standardmäßig ohne Federung, Stahlrahmen, Felgenbremsen und mit einer kitschigen Lackierung.

Damals waren lange Abfahrten noch eine andere Herausforderung für Mensch und Maschine. Wir wurden wüst durchgeschüttelt und auf langen Abfahrten verkrampften die Finger, weil man zum Bremsen noch Kraft aufwenden musste.

Ich denke der Preis lag so um die 1200,-- DM und damit war es eins der günstigsten MTB zu dieser Zeit.
Nichtdestotrotz ging bestimmt ein Monatsgehalt für das Ding drauf.
Positiv: es lebt/fährt immer noch, allerdings nicht bei mir, sondern bei meiner Schwester in Jork.
Von dort stammt auch das Foto




Diamondback Hardtail, gekauft 1992

5 Jahre später kaufte ich mir dann das erste MTB mit Aluminium-Rahmen.
Die Rohre waren damals noch so dick, dass das Gerät nur unwesentlich leichter war als ein MTB mit Stahlrahmen.
Die Felgen-Bremsen waren etwas besser aber das bike war immer noch ungefedert.

Trotzdem war ich damit oft am Gardasee und fuhr die "Moser-Touren", die damals das Non-plus-ultra für uns MTBiker waren.
Wer schon mal die alte Ponalestraße von Riva nach Pregasina hochgefahren ist, kennt die Stelle an der das Foto gemacht wurde.

Auch dieses bike existiert noch, aber nur noch für "Biergartenfahrten" mit hohem Diebstahlrisiko.




Canondale Super V600, gekauft 1998

Das erste gefederte MTB (60mm) und leider hab ich kein Foto mehr von dem Teil. Der Erwerb war ein fataler Fehler. Mit keinem meiner MTB bin ich so wenig gefahren, wie mit diesem.
Nach mir nutzte es meine Frau und dann stand es sehr lange sinnlos im Keller rum.
Mitte 2016 hab ich es dann inseriert und was soll ich sagen, innerhalb weniger Stunden war das Ding an einen Canondale-Sammler verkauft.




Votec M6 light, gekauft 2000

Durch eine Nebenerwerbstätigkeit hatte ich zusätzlich verdient und leistete mir daher im Jahr 2000 ein VOTEC M6 light. Das Ding war für meine Verhältnisse unverschämt teuer, daher war ich mächtig stolz auf das Ding. Außerdem war es mein erstes Fully mit nennenswertem Federweg.

Irgendwie hatte ich aber kein Glück mit dem VOTEC, denn bereits nach 125 km fiel mir während der Fahrt die Doppelbrückengabel aus dem Rahmen was zu einem heftigen Sturz auf unserer Dorfstraße führte.
Ich beschwerte mich, bekam 300,-DM Schmerzensgeld und kurz darauf wurde das Befestigungskonzept der Gabel durch VOTEC optimiert.
Ich hatte wieder Vertrauen in das bike und nutzte es intensiv. Das hatte Folgen, ca. ein Jahr später brach das Sattelrohr. VOTEC tauschte den Rahmen auf Garantie was (auf meinen Wunsch hin) zu einer speziellen Farbkombi führte.
Beim Kauf waren Gabel und Schwinge "blau", der Rahmen "silber". Der neue Rahmen war "rot" eine coole Farbcombi.
Leider hatte ich etwas später wieder Pech, denn diesmal brach die Schwinge auf der rechten Seite.
VOTEC war zu diesem Zeitpunkt schon pleite also musste ich die Reparatur (bei einem Alu-Schweißer) selbst regeln.
Ich weiß nicht mehr ob es an diesen negativen Erfahrungen oder am Alter lag, aber irgendwie kamen dann einige Jahre in denen ich sehr wenig auf dem MTB unterwegs war. Zeitweise nutze es dann nur noch mein Sohn, dem sein Bulls Copperhead zu klein geworden war.
Selbstverständlich ist das bike noch in meinem Besitz, es wird aber nur 1-2x im Jahr bewegt.




Canyon Grand Canyon, gekauft 2013

Canyon Grandcanyon
Canyon Grandcanyon
Da der erste Alpencross bereits in Sichtweite war, kaufte ich mir im August 2013 ein neues bike.
Diesmal vertraute ich auf die durchweg guten Testergebnisse der Canyon MTB und bestellte mir daher ein Grand Canyon.
Ich trainierte also damit für meine erste Transalp und als Generalprobe wagte ich mich an Pfingsten 2014 an die Auffahrt zum Tremalzo. (links rum d.h. von Limone aus über San Michele).
Die Jahre hatten Spuren hinterlassen - im Vergleich zu früher war das eine extreme Schinderei für mich.
Aber ich wusste jetzt, 1600 hm am Stück sind für mich machbar.
Während unseres ersten Apencross im August blickte ich immer wieder, etwas neidisch, auf das Canyon Nerve das ich meinem Sohn kurz vor der Tour gekauft hatte.
Für den nächsten Alpencross musste also auch für mich wieder ein Fully her.
Das Grand Canyon verkaufte ich kurzerhand an einen Arbeitskollegen und ich hoffe, dass (Sachi) immer noch Spaß damit hat.




Canyon Nerve Al 8.0, gekauft 2015

Im Frühjahr 2015 bestellte ich also auch mir ein Canyon Nerve. Ich nahm das nächstbessere Modell (8.0).
Die Ausgabe schmerzte, aber ein modernes Fully machte natürlich richtig Spass.
Ich trainierte fleißig, fuhr damit im August 2015 den zweiten Alpencross und genoß dabei den Komfort und die etwas aufrechtere Haltung.
Im Frühjahr 2016 begann ich voller Elan mit dem Training für den dritten Alpencross, aber wie Ihr vermutlich schon gelesen habt, bin ich ich dann über ein e-MTB gestolpert und da die Dinger WIRKLICH viel mehr Spaß machen, habe ich das Nerve 2017 verkauft.
Damit endet die Liste der MTB, denn eins ist klar:
"mir kommen nur noch e-MTB ins Haus"