MTB-Transalp für Einsteiger

E-MTB-Alpencross: Tegernsee - Gardasee, Etappe 6

Gardasee

Ponte Arche – Riva, 33,99 km, 844 hm

Etappe 6
Um 09:30 Uhr starteten wir in Ponte Arche, fuhren nur wenige hundert Meter auf der Hauptstr. und zweigten dann nach rechts auf eine unbefahrene Nebenstraße ab, die nach einiger Zeit in einen Schotterweg überging. Diesem Schotterweg folgt man bis man in Höhe des Ballinopass wieder auf die Hauptstr. trifft. In Ballino sahen wir den Wegweiser zu einem weiteren Wasserfall. Den wollten wir uns nicht entgehen lassen, aber nach ca. 10 Minuten wurde der Weg sehr steil und der Schotter so tief, dass wir trotz E-MTB nicht mehr fahren konnten. Wir drehten also um, fuhren zurück nach Ballino, überquerten die Strasse und folgten einem Schotterweg bergauf. Im Wald ging es dann über sehr gut fahrbare Trails bergab. Hat man den Waldrand erreicht, geht der Weg dann aber in einen groben Schotterweg über.

Ab hier kann man aber bereits den Tennosee sehen und trifft nach wenigen hundert Metern auf eine Schotterstr. die um den See führt. Wir folgten dieser Straße und sahen kurz darauf einen Kiosk etwas unterhalb der Straße mit einem tollen Blick auf den Tennosee. Ein idealer Platz für eine kurze Pause (11:00-12:20 Uhr).
Wir genossen das Panorama, kamen mit einer Familie ins Gespräch die ebenfalls einen Alpencross machte und erfuhren, dass kurz nach dem See ein malerischer Ort liegt, der sich ebenfalls für eine Pause angeboten hätte (der Ort lag eh auf unserer Route). Die Familie hatte recht, hier ist definitiv ein Fotostopp angebracht!

Nach dem Dorf trafen wir wieder auf die Fahrstr. zum Tennosee, konnten dann aber auf einen Radweg abzweigen. Es ging erst etwas bergab, dann aber wieder ca. 100hm hoch nach Campi.
Was dann folgt ist die letzte Belastungsprobe der Bremsen, denn auf Schotter und teilweise betonierten Rampen geht es die letzten 600 hm runter bis Riva.
Man überquert die Strasse die nach Limone führt und rollt gemütlich über enge Gassen an den See.

Lago di Garda
Lago di Garda

13:20 Uhr => Ziel erreicht – das obligatorische Beweisfoto wurde gemacht und dann gab es das erste kühle Bier in einer Bar direkt am See. Anschließend machten wir uns auf Richtung Hotel „Villa Giulia“ das ca. 300m vom Strand entfernt liegt. Die Räder konnten wir im Technikraum unterm Pool abstellen, das Zimmer war nichts Besonderes, aber, für 3 Nächte völlig ok.

Nach einer Abfrischung im Pool schnappten wir uns die Räder und fuhren zum Essen nach Torbole ins Al Porto (sehr empfehlenswert) und feierten den 1. E-MTB-Alpencross. Einen Absacker gönnten wir uns dann noch in der Bar Pini mit Blick auf den See.